Prof. Dr. Kurt Kotrschal

Kurze Biografie

Kurt M. Kotrschal, Mag.rer.nat., Prof. Dr., geboren 1953 in Linz, verheiratet seit 1975, wohnhaft in Scharnstein/OÖ. und Wien. Studium der Biologie an der Universität Salzburg, dort auch 1981 Promotion und 1987 Habilitation; 1976-1981 Forschungsaufenthalte an den Universitäten Arizona und Colorado, USA. Seit 1990-2018 Leiter der Konrad Lorenz Forschungsstelle für Ethologie in Grünau/Oberösterreich 1990-2018, Professor i.R. am Department für Verhaltensbiologie Universität Wien. Mitbegründer Wolfsforschungszentrum (www.wolfscience.at). Mehr als 250 wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften, Buchbeiträge und Bücher, darunter Österreichs Wissenschaftsbuch des Jahres 2013. Wissenschaftler des Jahres 2010, Kolumnist der Tageszeitung Die Presse.

Vortrag

Warum Tiere/ Hunde „wirken“ – Mechanismen in den tiergestützen Aktivitäten

Es konnte vielfach wissenschaftlich belegt werden, dass tiergestützte/hundegestützte Aktivitäten, von der Pädagogik bis zu diversen Therapien wesentlichen Mehrwert für alle Betroffenen bringen. Aber man beginnt erst, die Wirkmechanismen zu verstehen. Ein Teil der Erklärung ist, dass Menschen an ein Leben mit Tieren angepasst scheinen. Menschen sind biophil und leben zudem bereits etwa 30 000 Jahre mit Hunden. In diesem Zeitraum wurden Hunde zu unserem alter ego. Im Vortrag werden die wechselseitigen Anpassungen von Menschen und Hunden erörtert und mittels neuerer Erkenntnisse der Grundlagenforschung zur Beziehungsfähigkeit Mensch-Hund, sowie Beispielen aus der Praxis belegt.