Aylin Marnold

Kurze Biografie

Dipl. Psych. Aylin Marnold lebt mit Partner und Pubertier in Werder (Havel). Sie ist 1982 in Haan geboren und hat in Potsdam Psychologie mit dem Schwerpunkt klinische Psychologie studiert. 2015 begann sie die Weiterbildung zur psychologischen Psychotherapeutin. Im Rahmen dieser Weiterbildung arbeitete sie in einer Beratungs- und Behandlungsstelle für Frauen, einer psychotherapeutischen Tagesklinik und auf einer geschlossenen, psychiatrischen Akutstation mit Schwerpunkt Psychosen. Gegenwärtig behandelt sie selbstständig ambulante Patienten in einer psychotherapeutischen Praxis und bereitet sich auf die Aprobationsprüfung vor.

Seit mein Sehvermögen bis hin zur „praktischen Blindheit“ hin abgenommen hat, habe ich „das Glück“ einen Blindenführhund haben zu dürfen. Hunde begleiteten mich mein ganzes Leben lang und nun bin ich eine der wenigen Personen, die sich nicht zu sorgen braucht, ob ihr Hund zu Hause zu lange alleine ist, da er mich zur Arbeit begleiten darf. Tony kam zu mir in der Diplomarbeitsphase und stand mir von da an bei allen Stationen meinerWeiterbildung zur Seite.

Ich beobachte die positiven Auswirkungen die die „Berufstätigkeit“ meines  Hundes auf ihn  und die er wiederum auf meine Patienten hat. Allein durch seine Anwesenheit bewirkt er Positives im therapeutischen Setting. Gleichzeitig ist mir viel daran gelegen, dass auch er kein Burnout erleidet. Deswegen bin ich stets daran interessiert mein Verständnis auch für die hundliche Psyche weiterzubilden!

Tagung-Hund-Psychologie-Aachen-Referent Aylin Marnold

Vortrag

Mit Blindenführhund in der psychotherapeutischen Praxis

Bericht aus dem beruflichen Alltag des Blindenführpudels Tony und wie er ganz nebenbei die psychotherapeutische Arbeit der Referentin bereichert. In diesem Beitrag berichtet die Referentin aus ihrer Arbeit mit Ihrem Hund als Team. Was leistet ein Führhund? Anekdoten: Als Team unterwegs. Es treffen zwei Persönlichkeiten aufeinander! Was leistet ein Hund in der Therapie? Burnoutprävention für den Hund