Vorträge:

 

 

Im Bann der Sinne : Was kann der Hund, was wird er nie können, ein physiologischer Kompass

Anatomie und Physiologie der Sinnesorgane des Hundes : Vergleich Welpe, ausgewachsener Hund, alternder Hund. Konsequenzen für das Verhalten, physiologische Konsequenzen für Ausbildung, Training und lebenslange Begleitung

 

Hund & Psychologie: Einführung in den aktuellen Stand der praktischen Arbeit der Wissenschaft der Mensch-Hund-Interaktion.

Seite an Seite, ein Leben lang. Das Zusammenleben von Hund und Mensch fasziniert uns schon seit jeher. Auf Basis der modernen Wissenschaft hat sich der Umgang mit dem Hund und das Zusammenleben von Hund und Mensch gewandelt. Die Aufgaben und Anforderungen an den Hund haben sich im Rahmen dieses Wandels ebenfalls verändert. Einst war es noch die Aufgabe des Hundes Haus und Hof zu bewachen oder den Menschen bei der Jagd zu begleiten. Heute begleitet der Hund den Psychologen oder Pädagogen bei seiner Arbeit. Welche Aufgaben stellen wir dem Hund im Therapie und Assistenzhundesetting und ist der Hund diesen wirklich gewachsen? Welchen Einfluss hat der Hund auf den Menschen und wie können Hund und Mensch sich im Alltag gegenseitig unterstützen? In diesem Beitrag werden die Chancen und Probleme der engen Beziehung zwischen Hund und Mensch in der praktischen Arbeit aus wissenschaftlicher, tierschutzrechtlicher, humanpsychologischer und veterinärmedizinischer Sicht erörtert. Können Hund und Mensch ein Leben lang Seite an Seite zusammenarbeiten und den Bedürfnissen der jeweiligen Individuen dabei gerecht werden?

 

Hund & Psychologie: Einführung in den aktuellen Stand der Wissenschaft der Mensch-Hund-Interaktion.

Seite an Seite, ein Leben lang. Das Zusammenleben von Hund und Mensch fasziniert uns schon seit jeher. Die moderne Wissenschaft ermöglicht es uns, den Hund nicht mehr nur auf Verhaltensebene, sondern auch auf neuropsychologischer Ebene kennen zu lernen. Auch wenn viele subjektive Empfindungen des Hundes unerforscht bleiben werden, können wir anhand bildgebender Verfahren sowie Vergleichen von Hirnstrukturen und deren Funktionen beim Menschen ein viel klareres Bild von den inneren kognitiven und emotionalen Prozessen des Hundes erlangen. Diese Erkenntnisse haben Auswirkungen auf den Umgang mit dem Hund und sollten auch bisherige Erziehungsmethoden hinterfragen. In diesem Beitrag werden die Chancen und Probleme der engen Beziehung zwischen Hund und Mensch aus wissenschaftlicher, tierschutzrechtlicher, humanpsychologischer und veterinärmedizinischer Sicht erörtert. Können Hund und Mensch ein Leben lang Seite an Seite gehen und den Bedürfnissen der jeweiligen Individuen dabei gerecht werden?

 

Diskussion und Ausblick in die zukünftige Forschung der Mensch-Hund-Interaktion.

In einem kurzen Statement sollen die Ergebnisse der aktuellen Forschung zur Hund-Mensch-Interaktion zusammengefasst und integriert werden. Ob es uns gelingen wird auch in Zukunft die einzigartige Beziehung von Hund und Mensch zu fordern und zu fördern und dabei den Bedürfnissen der individuellen Spezies gerecht zu bleiben oder zu werden, wird eine Frage der Zukunft bleiben. Doch bereits heute haben wir Einfluss auf die Entwicklung des gemeinsamen Weges von Hund und Mensch, Seite an Seite. Unter Berücksichtigung relevanter tierschutzrechtlicher, veterinärmedizinischer, sowie humanpsychologischer Aspekte möchten wir einen Weg weisen, auf dem Hund und Mensch, Seite an Seite ein Leben lang gesund und glücklich gehen können.

 

  • Name Prof. Dr. Bernd Schröder
  • Title 2 test